Simone Ritscher- Mitglied iim Stiftungsbeirat

S. Ritscher absolvierte nach dem Abitur ihr 4-jähriges Schauspielstudium an der Theaterhochschule in Leipzig.

Sie hatte verschiedene Festengagements an deutschen Bühnen, u.a. an den Städtischen Bühnen Stralsund, dem Staatstheater Cottbus und an den Städtischen Bühnen Münster.
Gastspiele brachten sie an die unterschiedlichsten Theaterhäuser des Landes – so z.B. ans Schauspielhaus Leipzig, das Theaterschiff Bremen, an das Ernst – Deutsch – Theater in Hamburg, an die Komödie am Altstadtmarkt Braunschweig, das Boulevard Münster oder die Komödie Kassel.

Besonders viel Freude hat ihr das Engagement im Sommer 2017 bei den Karl- May- Spielen am Kalkberg in Bad Segeberg bereitet!

Theatertourneen mit den Theatergastspielen Fürth und der Komödie Braunschweig führten sie quer durch Deutschland.

1995 stand sie zum ersten Mal vor der Kamera und hat seitdem in vielen Produktionen mitgewirkt.
So spielte sie mehrere Jahre in der Serie „Die Kinder vom Alstertal“,
im „alphateam“, hatte Episodenrollen im „Großstadtrevier“ , in „Hallo, Onkel Doc“ oder in „Küstenwache“.
Sie wurde vor allem durch ihre Rolle Doris van Norden in der Serie „Sturm der Liebe“ und als Maria di Balbi in „Verbotene Liebe“ einem breitgefächertem Publikum bekannt.
Ihre Hobbies sind die Malerei und ihr Glück liegt auf dem Rücken der Pferde!
Simone ist verheiratet, lebt in Berlin und hat einen erwachsenen Sohn.

Zurück zum Beirat

X